CDU - Stellungnahme zum Thema Baumschutz

20.01.2022, 20:14 Uhr

Als Reaktion auf die aktuelle Berichterstattung rund um das Thema Baumschutz möchte die CDU-Ratsfraktion gerne Stellung beziehen. Hier wäre zuallererst zu sagen, dass die Christdemokraten den Wunsch von Herrn Biermann nach einer grünen Stadt mit einem reichhaltigen und vielfältigen Baumbestand ausdrücklich unterstützen. Wir sind aber im Gegensatz zum Schreiber des Leserbriefes der Auffassung, dass unsere Heimatstadt sich auch aktuell durch viel Grün auszeichnet, ob etwas mehr oder weniger als in der Vergangenheit, liegt sicherlich im Auge des Betrachters.

Fakt ist jedenfalls, dass nach Auskunft der Verwaltung im Einflussbereich der Stadt in den Jahren 2020 und 2021 73 Bäume gefällt und 571 Bäume neu gepflanzt wurden, ein klares Bekenntnis zu mehr Grün in Oelde. Es ist auch belegt, dass durch eine Baumschutzsatzung das Fällen von bestimmten Bäumen im privaten Bereich zwar eingeschränkt, aber nicht verhindert wird. In der klaren Mehrzahl der Fälle, welche durch die Baumkommission bewertet wurden, kam es letztendlich zu Baumfällungen, welche mit Ausgleichsvorgaben verbunden wurden. Es wird auch zukünftig Baumfällungen geben, wenn beispielsweise Schäden für Eigentümer drohen oder Verkehrssicherungspflichten eingehalten werden müssen. Im Fazit sieht die CDU die Baumschutzsatzung auch weiterhin als ein Beispiel für unnötige Bürokratie, die mehr Nach- als Vorteile für den Bürger liefert.

Im Übrigen hat die CDU schon im Jahr 2019 erfolgreich beantragt, dass bei jeder Fällung eines Baumes auf städtischen Flächen mehrere neue Bäume gepflanzt werden müssen. Zahlreiche weitere Anträge zum Klima- und Umweltschutz in den letzten Jahren sind Beleg dafür, dass sich die Christdemokraten nicht nur einen „grünen Anstrich“, wie fälschlicherweise von der SPD behauptet, geben wollen, sondern dass die Oelder CDU eine treibende Kraft für mehr klimafreundliches Handeln mit Augenmaß ist. Im Jahre 2018 war es übrigens die CDU, die sich gegen die Fällung von 3 größeren Bäumen bei der Ertüchtigung des Rad- und Fußweges entlang des Rathausbaches ausgesprochen hatte. Interessanterweise waren SPD und Grüne in der Abwägung der Bedeutung dieser Maßnahme für die Baumfällungen. Es gibt also für die beiden selbsternannten einzigen „Baumschutzparteien“ in Oelde scheinbar auch nachvollziehbare und notwendige Gründe für Baumfällungen auf städtischem Gebiet.