(Weiter-)Entwicklung der „Oelder Karte/App“

31.01.2021, 16:57 Uhr

Hiermit stellen wir im Namen der CDU-Fraktion folgenden Antrag zum Haushalt 2021:

Der Rat der Stadt Oelde möge beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, die „Oelder Karte“ so (weiter)zuentwickeln, dass zukünftig sowohl städtische Leistungen als auch Leistungen des lokalen Einzelhandels und der Gastronomie in einer Karte/App verknüpft bzw. gebündelt werden können.

 Bestandteile des Leistungspaketes könnten sein:

- Zusammenfassung der 4J-Parkkarte, Kundenkarte für die Stadtbücherei, Eintrittskarte für das städtische Hallenbad

- Eintritt in das Freibad im Gaßbachtal

- Integrierung des Oelder Gutscheins

- Einbindung des Oelder Einzelhandels z.B. über ein Punkte-/Sammelsystem – Jeder in Oelde ausgegebene Euro wird über die Karte/App mit einem Punkt belohnt

– am Ende steht ein Vorteils-/Prämiensystem

- Eintrittskarte zu Kulturveranstaltungen

- Restaurantgutscheine

- Explizit auch Einbindung der 3 Ortsteile

- Usw.

Bei der Entwicklung einer solchen Karte/App sind neben einem externen Dienstleister auch Vertreter des örtlichen Einzelhandels und der Gastronomie einzubinden.

Begründung:

Der Begriff der „Oelde-Karte“ wurde zuletzt im Zusammenhang mit besonderen Vergünstigungen für einen bestimmten Personenkreis diskutiert. Die CDU hat den Begriff schon im November 2019 im Zusammenhang mit einem Digitalisierungsantrag ins Spiel gebracht, um eine moderne Möglichkeit zu schaffen, städtische und gewerbliche Leistungen zum Wohle der Oelder Bürgerinnen und Bürger auf einer Karte zu verbinden/verknüpfen.

Wir sind davon überzeugt, dass mit der Entwicklung und Nutzung einer „Oelder Karte/App“ im Sinne dieses Antrages eine höhere Identifikation mit unserer Heimatstadt erreicht werden kann, was wiederum zu einer höheren Bereitschaft führen könnte, Produkte und Dienstleistungen vor Ort einzukaufen.

 

#echtoelde #cduoelde #oelde #CDU