Senioren-Union Oelde - Besichtigung

Miele-Werke beeindruckten

25.10.2019 | Heinz Renk
Mitglieder und Gäste der Senioren-Union vor dem Haupteingang des Gütersloher Miele-Werkes.
Mitglieder und Gäste der Senioren-Union vor dem Haupteingang des Gütersloher Miele-Werkes.

Mitglieder und Gäste der Senioren-Union, Ortsvereinigung Oelde, besuchten das Stammwerk Gütersloh der Firma Miele. Dabei beeindruckten die Fertigungstiefe und die Größe des heimischen Hausgeräte-Herstellers. 

Die Kundenbetreuer Bernd Fedler und Hans-Dieter Welpotte informierten zunächst über die Geschichte des 1899 in Herzebrock gegründeten und seit 1907 in Gütersloh ansässigen Unternehmens, das in acht deutschen und sechs Werken im europäischen Raum produziert und weltweit mit seinen Produkten vertreten ist. Die bedeutendsten Produkte sind Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspülautomaten und Staubsauger, darüber hinaus aber auch Herde; Backöfen, Dampfgarer, Bügelsysteme Kochfelder  und Dunstabzugshauben, um nur einige zu nennen. Die Besichtigung des Werksmuseums versetzte selbst ältere Senioren in die Waschküchen ihrer Mütter und Großmütter zurück.

Der Weg zur Endfertigung wurde wegen des großen Werksgeländes im Bus zurückgelegt. An den Produktionsstraßen staunten die Oelder über die große Zahl von Einzelteilen, die in einer Waschmaschine stecken und die zu 70 Prozent Eigenfertigung von Miele sind.

Die Besichtigung hatte mit der Vergangenheit begonnen, sie endete mit einem Blick in die Zukunft mit der  Präsentation der Dampfgarer und eines Dialoggarers, eines Backofens, der klassische Beheizungsarten mit elektrischen Wellen kombiniert - produziert in Lette.